Titelbild Galerie
Galerie: Wildbann des Klosters Heisterbach (12 Bilder)
Bild 15337Wildbannkarte der Zisterzienserabtei Heisterbach

Im Landesarchiv Nordrhein-Westfalen, Abteilung Rheinland, liegt unter RW Karten Nr. 3622 DIN A1 (59,4 x 84,1 cm) die sogenannte ‚Wildbannkarte der Zisterzienserabtei Heisterbach‘, welche das Findbuch der Zeit um 1750 zuordnet.
In ihr sind grob anschaulich mit ...

Bild aus dem Jahr 1750 (ca.)
Bild vergrößern und Text lesen75 Aufrufe, zuletzt am 30.09.2022 um 18:12 Uhr
Raum: Aus den Dörfern ringsum Dokumente
Galerie: Wildbann des Klosters Heisterbach - Datensatz 15337

Bild 15347Uthweiler (Ausschnitt aus einer Wildbannkarte der Zisterzienserabtei Heisterbach * Detail aus dem Datensatz Nr. 15337))

Uttweiler – Uthweiler lag außerhalb der Heisterbacher Jagd im Jagdbezirk der Oberpleiser Benediktinerpröpste.

Im Jahr 859 wurde Uthweiler als Utwilere urkundlich erwähnt, als dem Stift Sankt Cassius in Bonn ein Hof, der heutige B& ...

Bild aus dem Jahr 1750 ca.
Bild vergrößern und Text lesen29 Aufrufe, zuletzt am 30.09.2022 um 13:52 Uhr
Raum: Aus den Dörfern ringsum Ortsgeschichte Dokumente
Galerie: Wildbann des Klosters Heisterbach - Datensatz 15347

Bild 6943Die Oberpleiser Pfarrkirche, deren Patrone die Märtyrer Primus und Felicianus und der Bekenner Lupianus waren

Auf der um 1750 im Zisterzienserkloster Heisterbach angefertigten Karte ‘Wildbann des Klosters Heisterbach‘ findet man die erste - und bisher auch einzig bekannte - Darstellung der Oberpleiser Pfarrkirche.

Eine erste Erwähnung fand die Pfa ...

Bild aus dem Jahr 1750 (ca.)
Bild vergrößern und Text lesen593 Aufrufe, zuletzt am 30.09.2022 um 14:36 Uhr
Raum: Katholische Kirche Oberpleiser Ortsansichten Dokumente
Galerie: Wildbann des Klosters Heisterbach - Datensatz 6943

Bild 15363Weiler (Ausschnitt aus einer Wildbannkarte der Zisterzienserabtei Heisterbach)

Die rote Linie markiert die östliche Grenze des Wildbanns der Zisterzienserabtei Heisterbach.
Oberhalb der roten Linie ist das Dorf Weiler mit Hof und Mühle grob anschaulich mit skizzierten Gebäuden dargestellt und handschriftlich bezeichnet.

Bild aus dem Jahr 1750 ca.
Bild vergrößern und Text lesen27 Aufrufe, zuletzt am 30.09.2022 um 13:51 Uhr
Raum: Aus den Dörfern ringsum Ortsgeschichte Dokumente
Galerie: Wildbann des Klosters Heisterbach - Datensatz 15363

Bild 15340Boseroth – Kellersboseroth – Hasenboseroth

Die mit A bezeichnete rote Linie begrenzte den Wildbann des Zisterzienserklosters Heisterbach. Felder und Wälder um Oberpleis, Boseroth, Kellersboseroth und Hasenboseroth lagen im Jagdbereich der Benediktinerpropstei Oberpleis.

Von unschätzbarem Wert ...

Bild aus dem Jahr 1750 ca.
Bild vergrößern und Text lesen18 Aufrufe, zuletzt am 30.09.2022 um 13:49 Uhr
Raum: Aus den Dörfern ringsum Ortsgeschichte Dokumente
Galerie: Wildbann des Klosters Heisterbach - Datensatz 15340

Bild 15366Kippenhohn (Ausschnitt aus einer Wildbannkarte der Zisterzienserabtei Heisterbach)

Die rote Linie begrenzte den Wildbann der Zisterzienserabtei Heisterbach, die blaue Linie den Wildbann der Benediktinerpropstei Oberpleis.
Der Kippenhohner Hof gehörte zur Gemarkung Hasenpohl.
Hasenpohl wurde 1555 in einer Erkundung über die Gerichtsv ...

Bild aus dem Jahr 1750 ca.
Bild vergrößern und Text lesen19 Aufrufe, zuletzt am 30.09.2022 um 13:50 Uhr
Raum: Höfe Ortsgeschichte Dokumente
Galerie: Wildbann des Klosters Heisterbach - Datensatz 15366

Bild 9842Bönnschenhof in Oberpleis-Wahlfeld - Erste bildliche Darstellung des Bönnschenhofs

Das Bild zeigt einen Ausschnitt aus der gezeichneten und kolorierten Karte ‚Wildbann des Klosters Heisterbach um 1750‘. Die rote Linie mit dem Buchstaben A markiert die Grenze der Heisterbacher Jagd, die in nördlicher und östlicher Richtung direkt am B& ...

Bild aus dem Jahr 1750 (ca.) Karte
Bild vergrößern und Text lesen501 Aufrufe, zuletzt am 29.09.2022 um 07:53 Uhr
Raum: Höfe Dokumente
Galerie: Wildbann des Klosters Heisterbach - Datensatz 9842

Bild 11606"Walevelt curtis“ - Bönnschenhof (Text aus der Dissertation des Robert Flink)

                                  

Die erste erhaltene Urkunde, die Oberpleis betrifft, ist vom 9. November ...

Bild aus dem Jahr 1750 (ca.)
Bild vergrößern und Text lesen170 Aufrufe, zuletzt am 28.09.2022 um 14:35 Uhr
Raum: Katholische Kirche Katholische Kirche Ortsgeschichte Aus den Dörfern ringsum
Galerie: Wildbann des Klosters Heisterbach - Datensatz 11606

Bild 8044Wahlfeld und der Bönnschenhof in einer frühen Kartendarstellung

Im Landesarchiv Nordrhein-Westfalen, Abteilung Rheinland, findet sich die sogenannte Wildbann-Karte des Klosters Heisterbach*, welche das Findbuch der Zeit um 1750 zuordnet. In ihr sind grob anschaulich mit skizzierten Gebäuden unter anderem das Dorf Wahlfeld und der Bönns ...

Bild aus dem Jahr 1750 (ca.)
Bild vergrößern und Text lesen191 Aufrufe, zuletzt am 28.09.2022 um 10:48 Uhr
Raum: Aus den Dörfern ringsum Dokumente Ortsgeschichte
Galerie: Wildbann des Klosters Heisterbach - Datensatz 8044

Bild 6971Elsfeld, ehemals landtagsfähiges Rittergut

Das Bild zeigt einen Ausschnitt aus der Karte 'Wildbann des Klosters Heisterbach' (um 1750).
Die rote Linie mit dem Buchstaben A markiert die Grenze der Heisterbacher Jagd,
die blaue Linie mit dem Buchstaben C die Grenze der Jagd der Propstei Oberpleis.

Bild aus dem Jahr 1750 (ca.)
Bild vergrößern und Text lesen1077 Aufrufe, zuletzt am 30.09.2022 um 01:09 Uhr
Raum: Agrarbereiche Ortsgeschichte Höfe Dokumente
Galerie: Wildbann des Klosters Heisterbach - Datensatz 6971

Bild 15331Der Bellinghauserhof, Stammhof der Familie Bellinghausen

"Der Stammhof der Familie Bellinghausen, der Bellinghauserhof, wird erstmals im Jahre 1218 unter den Besitzungen der Propstei Oberpleis erwähnt. Von der Propstei wurde der Hof als Lehen weiter vergeben. Von den Lehnsnehmern wird erstmals im Jahre 1432 berichtet. Am 1.Mai 1432 ...

Bild aus dem Jahr 1750 ca.
Bild vergrößern und Text lesen27 Aufrufe, zuletzt am 30.09.2022 um 18:12 Uhr
Raum: Höfe Ortsgeschichte Dokumente
Galerie: Wildbann des Klosters Heisterbach - Datensatz 15331

Bild 15343Sonnenberger Hof (Ausschnitt aus einer Wildbannkarte der Zisterzienserabtei Heisterbach)

Die rote Linie (A) begrenzte den Wildbann der Zisterzienserabtei Heisterbach, die blaue Linie (C) den Wildbann der Benediktinerpropstei Oberpleis. Die braune Linie (B) genannt ‚der Landgraben‘ trennte das Löwenburgische vom Blankenbergischen ...

Bild aus dem Jahr 1750 ca.
Bild vergrößern und Text lesen16 Aufrufe, zuletzt am 30.09.2022 um 13:46 Uhr
Raum: Höfe Ortsgeschichte Dokumente
Galerie: Wildbann des Klosters Heisterbach - Datensatz 15343